Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin

Dipl. med. Bartsch und Dr. med. Costa Pinto 

 

Liebe Patienten

Bitte beachten Sie:


Grippe


Ende Dezember letzten Jahres hat die Grippewelle begonnen. Die Grippeaktivität ist besonders im Süden und Westen des Landes moderat erhöht und steigt weiter an.  Impfschutz und persönliche Hygiene beachten.

 Masern

In ganz Europa kommt es immer wieder zu Masernausbrüchen. Bitte lassen Sie Ihre Impflage überprüfen.


Kurzfassung der Infektionslage für Reisende:


In Ägypten kommen weiterhin vermehrt Denguefieber-Infektionen vor.  Auch in Neukaledonien sind Fälle aufgetreten.

Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!

 


In Nigeria kommt zur Zeit vermehrt Lassafieber vor.


 

Darminfektionen treten in vielen Reiseländern wieder gehäuft auf.

In Tansania ist das Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit erhöht. Es kommt regelmäßig zu örtlich begrenzten Cholera-Ausbrüchen.  Auch in Kongo und Kenia ist vermehrt Cholera aufgetreten.  In Sambia sind außer Cholera Typhus und allgemeine Darminfektionen stark verbreitet.

 Hygiene sorgfältig beachten, Impfschutz für Risikoreisende erwägen!


Auf Barbados sind ebenfalls vermehrt Darmerkrankungen aufgetreten.

Reisende sollten auf eine sorgfältige Nahrungs- und Trinkwasserhygiene achten und den Kontakt zu Abwasser meiden!


In  Namibia ist seit Mitte Dezember letzten Jahres Hepatitis E gehäuft aufgetreten. Die Infektion erfolgt meistens über verunreinigtes Trinkwasser oder Nahrungsmittel. Die Krankheit ist in der Regel gutartig, lediglich Schwangere haben ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe.

Hygiene sorgfältig beachten!


In Brasilien wurde wischen Dezember 2016 und August 2017  der größte Gelbfieberausbruch der letzten 30 Jahre verzeichnet. Am stärksten betroffen war der Südosten des Landes. Derzeit wird noch für alle Reisenden eine Impfung empfohlen.

In Uganda wird momentan von allen Reisenden schon mit dem Antrag auf ein Visum den Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt.


Das Tollwutrisiko ist in Südostasien hoch. Eine prophylaktische Impfung ist vor allem bei längeren Aufenthalten dringend zu empfehlen.


In Indonesien ist Diphterie aufgetreten. Bitte Impflage überprüfen lassen.


In den USA traten dieses Jahr vermehrt Fälle von  Hepatitis A auf. Eine Impfung sollte bei Reisen erwogen werden.


In Neuseeland wuden seit Beginn letzten Jahres bereits ca. 1.125 Mumpsinfektionen registriert. Die meisten Betroffenen sind Schüler und junge Erwachsene zwischen 10 und 29 Jahren.  Solche lokalen Ausbrüche kommen immer wieder vor, Austauschschüler und Studenten sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.


In Südafrika kommt vermehrt Listeriose vor. Seit Anfang letzten Jahres wurden 820 Infektionen bestätigt, 82 Menschen sind verstorben. Die Erreger werden über Lebensmittel übertragen, besonders gefährdet sind immungeschwächte Personen, Ältere, Schwangere und Kinder.

Reisende sollten auf eine sorgfältige Nahrungs- und Trinkwasserhygiene achten und den Kontakt zu Abwasser meiden.